Freitag, 11. Januar 2013

T-Shirts braucht der junge Mann

Es freut mich sehr, dass Euch mein Mittwochs-Outfit so gut gefallen hat! Den Kalmar-Schnitt näh ich mittlerweile so flott aus dem Handgelenk, dass ich fast fürs Zuschneiden länger brauche (ok, dabei bin ich auch besonders langsam). Langsam wird mein Jeans-Vorrat auch abgebaut, was gut ist, da ich nach meinem Geburtstag zwar noch immer Stoffgutscheine, aber bei weitem schon keinen freien Lagerplatz mehr habe. Da muss jetzt aber schnell was geschehen, denn ich plane Leder einzukaufen und das braucht viel Platz.

Zwischendurch hab ich auch die Zeit abgezwickt, um den Kleiderschrank meines fast erwachsenen 2jährigen Sohnes (*g*) - sein Lieblingswort ist gerade (s)elba! - umzusortieren. Größe 86 hat jetzt endgültig ausgedient, also muss die nächste Größe her. Kein Problem, haben wir ja alles!

Dachte ich zumindest.

Mindestens ebenso leidenschaftlich wie mein Stofflager pflege ich eine Sammlung an Kindergewand in allen Größen. Teilweise sogar getrennt nach Mädchen- und Bubensachen. Ich hab nämlich das Glück, sehr viel gebrauchtes Gewand geschenkt zu bekommen und wer weiß, vielleicht brauchen wir es ja noch mal irgendwann eventuell vielleicht.... In ein paar Jahren oder so.... So Babys sind schon süß, nicht?!....
Ähm, zurück zum Thema.

Größe 92.

Mit Erstaunen musste ich feststellen - da hab ich fast nichts! Mein Großer hat diese Größe anscheinend ausgelassen. Meine Tochter hat in dem Alter schon ausschließlich rosa getragen, das fällt natürlich auch weg. Also mussten ganz dringend T-Shirts für den zarten Jüngling her.

Diesmal wollte ich auch wieder bunt nähen. Also hab ich den gesamten bubentauglichen Jerseyvorrat aufgeschichtet und 5x 6 Stoffe ausgewählt. Ein paar Reste konnte ich auch verwerten. (Dazu muss ich vielleicht sagen, dass meine Stoffe erst in der Restekiste landen, wenn sie so klein sind, dass man kaum noch etwas daraus machen kann, außer vielleicht Größe 56. Ähm, nein, auch wenn der Verdacht entstehen könnte, wir erwarten keinen Nachwuchs ;) )

Laaange Rede, kurzer Sinn, hier sind die Shirts:


Schnittmuster: Hilde von Farbenmix

Selbstverständlich ungebügelt. Wer schon die Hände über dem Kopf ringen möchte, nein, ich hab nicht jedes Shirt extra zugeschnitten, sonder alle Stoffe pro Schnittteil übereinander geschichtet und jedes Schnittteil nur einmal ausgeschnitten. Lustigerweise war das türkise Shirt das einzige, das am Ende zwei Teile gleich zugeschnitten hatte (beim oberen Rückenteil etwas unpraktisch). Hätte mir eigentlich öfter passieren können, hab ich mir dann gedacht. Glück gehabt! ;)

Natürlich möchte die Maus jetzt auch solche Shirts haben. Wenn es nach ihr ginge, würde ich überhaupt nur für sie nähen. :))

Einen wunderschönen Freitag!

Eure Ena

PS: Weitere hübsche Bubensachen findet ihr bei Made4Boys.

Kommentare:

  1. Toll! Ich liebe solche Mixshirts und werde für S. sicher auch noch ein paar machen :)

    Lg,
    josy

    AntwortenLöschen
  2. WOW! 5 Shirts! Und noch dazu so tolle! Echt bewundernswert!

    lg
    Babsi

    AntwortenLöschen
  3. Wui fesch, ich mag die Mixshirts total. Leider beginne ich erst zu nähen wenn wirs super dringend brauchen und dann kann ich mich in der Hektik nicht für die Stöffchen entscheiden und nähe max. 2-stoffig ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Die sind alle erfrischend bunt - schön geworden und super gemixt!
    LG,
    Alice

    AntwortenLöschen
  5. Wow, so fleissig! Die Shirts sind toll geworden! Gute Idee, mehrere Shirts gleichzeitig zuzuschneiden...werd ich mir merken :-)
    LG Christina

    AntwortenLöschen
  6. Wow, die sind ja cool geworden allesamt! Und wenn man so einen Packen auf einmal zuschneidet, geht es auch recht schnell, hab ich selbst neulich festgestellt. Ich sollte mich zeitweise von diesem Appli-Geschnipsel verabschieden, dann käme ich zügiger voran ... und tolle Shirts bekommt man auch so, wie du zeigst.
    Liebe Grüße & schönes Wochenende!
    Anneliese

    AntwortenLöschen
  7. Ich freue mich, das dir meine geflickten Hosen gefallen. Nun zu deiner Frage. Leider geht es nicht ohne auftrennen, aber eine Seite teilweise auftrennen reicht, so etwa 25-30cm brauch ich schon. Nicht den Hosensaum mit auftrennen, denn bekommst du nachher nicht mehr "original" zu.
    Liebe Grüße, Corina

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Idee. Sieht super aus und man kann prima alle Reste verwerten. Das werde ich auch mal ausprobieren!
    Zur Beruhigung: ab Größe 116 geht es langsamer voran mit den Größen. Was ich auch wieder schade finde, weil man nicht mehr soviel nähen darf/kann/muss fürs Kind.
    Liebe Grüße
    H.

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie schön! Solche muss ich auch machen!Wo hast du denn den ganzen schönen jersey her?
    vee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Meine Quellen sind ganz unterschiedlich. Für die Shirts hab ich meinen Fundus geplündert, da sind die Stoffe teilweise von Michas Stoffecke, aus den USA, aus der Tauschecke von vernadelt.at und vom Textil Müller aus Kritzendorf. Sogar ein Stück vom Komolka aus Wien ist dabei ;).
      VLG Ena

      Löschen
  10. boah die sind ja toll! Schade, dass ich nicht so viele verschiede Jerseys habe :) naja, ein solches Shirt würde ich vielleicht schon zusammen kriegen.

    Wie machst du das denn beim zuschneiden? Zerschneidest du das Schnittmuster und legst dann die einzelnen Teile auf den Stoff auf? Und dann beim zusammennähen, steppst du von rechts noch Mal ab, damit die Nahtzugabe innen glatt liegt?

    :) entschuldige die vielen Fragen, aber die Shirts gefallen mir echt super!!!

    Liebe Grüße!
    Nicole

    p.s.: Ich bewahre Jersey-Reste auf, die kleiner als Handgröße sind *g* kann man doch für Applikationen brauchen oder? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      freut mich sehr, dass dir meine Shirts so gut gefallen!

      Genau, das Schnittmuster zerschneide ich wie gewünscht. Wenn ich querschneide, zeichne ich mir zuerst das ganze Vorderteil (oder RT) auf und zerschneide es dann.
      Die Nahtzugabe abzusteppen wär auf jeden Fall eine schöne Möglichkeit, meine Cover und ich haben aber momentan Schwierigkeiten miteinander, darum hab ich es so gelassen. Die Befürchtung, es könnte meinen Kleinen auf der Haut kratzen war unbegründet. :)
      VLG Ena

      Löschen