Dienstag, 2. April 2013

Am Haken

Schon länger hab ich diesen Mantel zuhause am Haken hängen.


Wie man hier an der Püppi gut sehen kann, ist er ein paar Nummern zu groß (gewesen.) Ewig hab ich überlegt, wie ich den Mantel anpassen könnte, damit ich ihn tragen kann. Denn irgendwie hat dieses Modell aus Kunstpelz einen ganz charmanten Reiz auf mich ausgeübt. Aber so? Keine Chance.

Immer wieder ist er mir im Vorzimmer an der Garderobe begegnet, doch die zündende Idee wollte sich nicht einstellen. Alle Nähte aufzutrennen und neu zu nähen war definitiv keine Option für mich. Doch wo ansetzen?

Dann bin ich über diesen Blog gestolpert: http://refashionista.net/ Wow! Diese Dame näht sich ständig ratzfatz Designerteile aus alten Klamotten! So cool!

Und diesen Blog: http://charityshopchic.net Auch nicht schlecht! Tolle Ideen, wie man sich die Laufstegmode selber machen kann.

Also gut, wenn diese Damen so mutig sind, dann kann ich mich ja auch trauen, oder?!

Gesagt, getan, den Mantel verkehrt herum an die Püppi geworfen, abgesteckt und genäht.

Rund zwei Stunden später... Tadaaaaa:


 Doch, halt! Was fällt mir da bei Fotografieren ins Auge?

Da auf der linken Seite in Hüfthöhe?




Oh Mann!!!

Das geht nicht. Diese Naht nochmal aufgetrennt und jetzt bin ich wirklich stolz auf meine neuen Mantel!


Andere kreative Projekte findet ihr heute hier beim Creadienstag.

Einen wunderschönen Tag,
Eure Ena

Kommentare:

  1. Jetzt ist er der "Kracher" geworden. Schön, wie sich aus alten Schätzchen etwas Neues zaubern lässt. Lg Heike

    AntwortenLöschen
  2. Wow, wie cool!
    Hast du es doch gepackt! Toll!
    Liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen
  3. Gut das du dich getraut hast! Sieht super aus.
    Christine

    AntwortenLöschen