Freitag, 7. Dezember 2012

Prinzessinnen-Party

Ich muss leider feststellen, dass es nicht wie versprochen Montag oder Dienstag ist sondern bereits Freitag.
Ich hoffe, ihr seht mir das nach, und werde euch im Gegenzug einen etwas ausführlicheren Partybericht vorlegen.

Zuerst möchte ich euch ein paar Fotos von unserer Dekoration zeigen.

Mein selbstgebasteltes Äste-Mobile wurde mit Tüll und Krepprosen verziert. Unsere Feen durften hängen bleiben, Prinzessinnen und Feen passen naturgemäß sehr gut zusammen ;).


Der Wohnbereich im Wohn-Esszimmer hat sich in einen idyllischen Froschteich verwandelt. Einfach ein großes blaues Tuch aus dem Fundus mit Fleece-Seerosenblättern belegt und Stofftierfrosch und große Krepprosen dazu - fertig. Die Krepprosen habe ich nach DIESER netten und einfachen Anleitung gefertigt.


Ein Glück, dass mein Wohnbereich ohnehin grün gehalten ist, dadurch musste ich weniger verändern. Auf den Couchen (die Überzüge hab ich selbstgenäht und sie halten! *freu*) liegen Blumengirlanden. Dafür habe ich aus Tüll zwei Meter lange, ca. 15-20cm breite Bahnen geschnitten und die Krepprosen herumgewickelt. Die Herstellung dieser Girlanden hat die meiste Zeit in Anspruch genommen. Zum Glück hatte ich Hilfe von einer lieben Freundin! Ich finde sie aber so entzückend, dass sie meinen Adventschmuck ersetzen. Zumindest noch bis zu meinem Geburtstag nächste Woche. ;)

Die Tafel habe ich in gold gehalten. Glücklicherweise hab ich beim Textil Müller einen goldenen wasserabweisenden Stoff gefunden, der wirklich perfekt dafür geeignet war. (Jetzt überleg ich schon die ganze Zeit, was ich als nächstes daraus machen möchte.) Goldene Becher und Teller (extra mehr als 12 Stück), sowie Glas"edel"steine und Kreppfransen von der Decke sollten den Kindern ein königliches Gefühl vermitteln. Besonders nett wäre es gewesen, die Stühle noch zu dekorieren. Als Thron oder mit Pappkronen verziert, aber dafür fehlte mir dann einfach die Zeit.


Um den ersten kleinen Hunger zu stillen gabs Kronen- und Drachenkekse. Formen und Geschirr von hier.


Meinen Kleinen hat es sehr viel Spaß gemacht, die Kekse zu verzieren. Der Guss besteht aus Dicksaft mit Staubzucker, so haben wir die unterschiedlichen Farben ganz leicht herstellen können.


Die Prinzessinnen sind nach und nach eingetrudelt, alle bereits in Verkleidung. Drei Ritter waren auch dabei. Die Kinder mussten als erstes drei Prüfungen bestehen, damit sie eine Krone/ein Schild bemalen durften. Diese Prüfungen haben den Kindern besonderen Spaß gemacht und sie wollten alle sowohl die Prinzessinnenprüfungen als auch die Ritterprüfungen machen. Passend zu jeder bestanden Prüfung gab es nämlich ein Pickerl. Die Idee zu den Prüfungen habe ich aus den verschiedensten Märchen geklaut.

Prinzessinnen- und Ritterprüfungen:

-) Goldene Kugel (bemalter Plastikball) hochwerfen und wieder fangen --- Froschkönig
-) Erbsen und Linsen trennen --- Aschenputtel


-) Erbse (Glasmurmel) unter drei Pölstern ertasten (mit dem Popo) --- Prinzessin auf der Erbse
-) einen Turm aus Bauklötzen bauen --- Rapunzel
-) Drachen (Stofftiere) mit Bällen treffen --- Rittersagen

Besonders entzückend fand ich, dass sich mein Großer bei den Prüfungen beteiligt hat und mit den Kindern das Bällewerfen gemacht hat. Er war dabei so geduldig und liebevoll, die Kleinen waren entzückt von ihm.

Mit drei Pickerln durften die Kinder dann ihre Krone oder ihr Schild bemalen und mit Glitzersteinen bekleben.
Als besonderes Highlight wurden die Kinder auch geschminkt. Eine liebe Freundin hat sich dafür Zeit genommen und war die ganze Feier hindurch mit Schminken beschäftigt. Sie hat das so schön gemacht, nicht nur die Kinder waren davon schwer begeistert! An dieser Stelle noch mal ein herzliches Danke dafür!


Leider habe ich viel zu wenig Fotos von den Kunstwerken gemacht!

Anschließend gabs die Torte und das Geschenke auspacken.


Da es mein erstes Geburtstagsfest war, wo hauptsächlich Mädchen teilgenommen haben, war ich von dem ruhigen Ablauf und der geringen Lautstärke absolut überrascht. Zwischendurch befürchtete ich sogar, dass es den Kindern zu langweilig wäre...

Nachdem ich - im Verhältnis zu meinen bisherigen Kinderpartys - gemütlich meinen Kaffee getrunken hatte, setzten wir uns um den Froschteich zusammen und unterhielten uns über die Prüfungen. Die Kinder konnten alle Märchen benennen und waren sehr aufgeregt und mitteilsam. Das hat mir besonders gut gefallen und mein Eindruck der Langeweile verschwand schnell.

Ich wollte den Kindern ein besonderes Märchen erzählen, abseits von denen, die schon in den Disneyfilmen so breit geschlagen worden sind. Den Kindern waren diese Märchen ja auch alle sehr gut bekannt. Um eine Brücke zwischen Prinzessinnen und Rittern zu schlagen entschied ich mich für die klassische Geschichte "Drache entführt Prinzessin, Ritter erschlägt Drache, Prinzessin und Ritter werden glücklich". Zu meiner Überraschung war es gar nicht so einfach, so ein Märchen zu finden, obwohl ich der Meinung war in meiner Kindheit dutzender solcher Geschichten gehört und gelesen zu haben. Schließlich wählte ich das Märchen von Tristan und Isolde aus und erzählte den Kindern eine Lightversion davon. Ich glaube, das ist sehr gut angekommen (vor allem bei den Eltern ;) ).

Dann durften die Kinder selber gegen einen Drachen kämpfen, um an sein Gold zu kommen. Dafür hatten wir meinem Mann Wäschekluppen an die Weste geklemmt. Als die Kinder alle Kluppen abgezupft hatten, war der Drache besiegt und gab seinen Schatz frei.


Eine kleine Schatztruhe gefüllt mit Plastikgolddukaten, Glassteinen und Schokoladepralinen - ein richtiger Schatz eben, wie er sein sollte - spätestens da strahlten die Äuglein.

Zum Abendessen gabs faschierte Bällchen, Käsebällchen und Falafel mit verschiedenen Saucen (der große Renner war natürlich Ketchup), Wurst-Käse-Spießchen und Mini-Würstel mit Brot.
Mein Mann hat sich durchgehend um die kulinarische Versorgung der Partygäste gekümmert und auch die leckeren Bällchen gekocht. Ein wirklich großartige Unterstützung!

Zum Abschluss spielten wir noch eine Runde Stopp-Tanz, sangen am Froschteich ein Fröschelied und bastelten die letzten Kronen fertig.

Besonders gefreut hat mich das Feedback einiger Eltern, dass die Kinder richtig viel Spaß hatten. Das hör ich natürlich sehr gern und ich hoffe, dass meiner Maus das Fest noch lange in Erinnerung bleiben wird. So wie jedes Jahr denk ich mir nämlich, dass ich kein Fest dieser Größe mehr veranstalten möchte. Und jedes Jahr beginne ich erneut bereits im Oktober mit der Planung - manch einer lernt wohl nie dazu...

Alles Liebe
Ena

Kommentare:

  1. Wow! Ich bin sehr beeindruckt und es sieht nach einer Menge Spaß aus! Danke für deinen ausführlichen Bericht, auch wenn ich sicher bin, dass ich bis zu unserer ersten großen Prinzessinnenparty alles vergessen habe *lach*

    Lg,
    josy

    AntwortenLöschen
  2. Also das klingt ja echt nach der perfekten Geburtstagsparty! Du hast echt tolle Ideen gehabt und die Deko ist so super!

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm, das klingt nach einer richtig feinen Party für deine kleine Prinzessin! Schön, dass alles so gut gelaufen ist!
    Liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen