Montag, 4. Februar 2013

UFO Angriff Teil 4 oder 3. Zwischenstand

Zuerst die gute Nachricht:

Meine UFOs reduzieren sich!


Geschafft hab ich drei Hoserln, die schon seit gut 5 Jahren rumliegen, eine Änderung an einem T-Shirt und zwei Shirts, die die Maus geerbt hat, haben neue Bündchen und Säume bekommen.

An und für sich produktiv. Genau genommen aber auch wieder nicht, denn diese Ufos standen genaugenommen nicht auf meiner Liste.

Die schlechte Nachricht ist nämlich, dass ich so einen riesengroßen Schweinehund beherberge, wenn es um DIESES Ufo geht:


Es ist ein Oberteil, das sich meine Mutter zum Muttertag gewünscht hat. Na gut, mag man meinen, der kommt ja erst in ein paar Monaten. Das stimmt wohl, allerdings ist der besagt Muttertag schon zwei Jahre her...

Meine Mum wünscht sich das Shirt wirklich. Sie ist sogar bereit, sehr sehr lange darauf zu warten. Sie wartet bereits sehr lange. Es wäre mir eine besondere Freude, dieses Ufo endlich zu vollenden.

Aber ich schaff es einfach nicht! Die Werke oben hab ich nur geschafft, um das Projekt noch ein wenig hinauszögern kann. Jetzt bin ich richtig traurig, dass ich diesen Montag nicht wie geplant ein fertiges UFO zeigen kann.

Dafür mach ich was anderes, ich zeig euch mein unfertiges UFO mal im Detail und warum mein innerer Schweinehund so groß ist. Vielleicht verlier ich dann die Angst davor und schaffe es tatsächlich noch vor dem nächsten Muttertag.


Das Schnittmuster ist aus der Burda und rundherum längs gerafft. Laut Schnitt werden alle Raffungen mit Tunnelzug gearbeitet. Allein der Gedanke daran, bei Jersey viermal zwei Tunnelzüge zu nähen über die komplette Länge, erzeugt in mir blankes Grausen. Bei meinem ersten Versuch hab ich Framillonband untergenäht. Das hat eigentlich ganz gut geklappt.

Allerdings sollen noch zwei Änderungen am Schnitt vorgenommen werden.
1. Den Ausschnitt um ein gutes Stück nach oben ziehen.
2. Die Ärmel so umkonstruieren, dass sie an der Schulterlinie abwärts gerafft werden können.

Prinzipiell schaffbar, aber eine Überwindung bei diesem Schnitt.

Hier nochmal die technische Zeichnung:


Hier eine Detailaufnahme des Ausschnitts. Sieht meiner Meinung nach fürchterlich aus, weil er sich wellt und überhaupt. In Wahrheit ist dieses Ufo einfach nur eine Katastrophe und der Teststoff gefällt mir mittlweile auch überhaupt nicht mehr.


Darum hab ich jetzt beschlossen, dem Schnitt eine zweite Chance und nähe das Oberteil gleich aus dem geplanten Stoff. Ein wunderschöner, weicher, roter Strickstoff.


Ich hoffe, ich schaff das!

Jetzt seh ich mir an, was IHR in der letzten Woche geschafft habt oder ob Ihr genauso frustriert seid wie ich.

Eure Ena

Kommentare:

  1. Liebe Ena!

    Ich drücke dir die Daumen, dass du es schaffst, deinen inneren Schweinehund für ein paar Tage in den Urlaub zu schicken und dieses Projekt fertig zu bekommen!

    Habe selber auch noch einige Sachen hier liegen, die ich vor mir her schiebe ....

    Ganz liebe Grüße!
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde das mit Tunneldurchzug machen, ehrlich. Dann kannst Du den Ausschnitt auch viel leichter ändern: einfach weniger raffen. Mir dem Framilon kannst Du die Raffung nicht so gut kontrollieren. Wenn Dir der Jersey zu wobbelig ist zum nähen, dann kannst Du schmale Streifen Soluvlies mitfassen. Es löst sich in Wasser auf, ist aber beim Nähen so stabil wie Stickvlies und meine Universalgeheimwaffe gegen sich verziehende Stoffe. Das Shirt wird bestimmt noch was, davon bin ich überzeugt.
    LG, Mirabell

    AntwortenLöschen
  3. *toitoitoi* ena, du schaffst das!
    Ich drück dir weiterhin fest die Daumen!
    Liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Ena, die Tipps von Mirabell sind klasse, finde ich! Damit könnte es doch klappen, oder was meinst du? Hey, trau dich! Der Originalstoff sieht verlockend aus, schöne Farbe, mag ich sehr!
    Na, da bin ich jetzt aber sehr gespannt auf die nächste Woche und wofür du dich entschieden hast :-)
    Viele liebe Grüße von Hella

    AntwortenLöschen
  5. Ja, mach's doch im Originalstoff (ich stricke gerne, aber ich finde Maschenproben nach ein paar Reihen auch langweilig), den Schnitt finde ich auch klasse. Darum, glaube ich, hat Dein innerer Schweinehund auch so leichtes Spiel: weil Dir der Probestoff nicht gefällt und das Ergebnis erst recht nicht.

    Wellt sich denn der Ausschnitt auch beim Tragen? Vielleicht legt sich das, wenn "Zug" drauf ist?
    Ansonsten hören sich die Tips von Mirabell doch recht gut an. Nur frischen Mutes ans Werk!

    AntwortenLöschen
  6. hi ena, vor so einem shirt hätte ich richtig angst, aber du nähst so toll, ich bin sicher du schaffst das! außerdem ist der rote stoff einfach superschön, vl findet dein schweinehund weiß einfach nicht so toll ;-) alles liebe und ich drück die daumen dass du dich überwindest!!! denk an die freude, die deine mama haben wird :-) lg manuela

    AntwortenLöschen
  7. Oha, das Shirt sieht tatsächlich kompliziert aus :-( Vielleicht wenn du dir jeden Tag einen Minischritt vornimmst - irgendwann bist du dann zwangsläufig fertig? Sagt eine, deren Geschenk für die Mutter hier auch schon seit Weihnachten rumliegt *oje* LG, Sanne

    AntwortenLöschen