Samstag, 20. September 2014

Flaschenhüllen

Ich hatte es satt.

Ich hatte es satt, dass mein köstliches Leitungswasser nach Plastik schmeckt. Egal, ob es in das vielgerühmte T*pperw*re abegefüllt war oder nur in PET-Flaschen, früher oder später bekam es einen schalen Plastikgeschmack und ich wollte es dann weder trinken noch meinen Kindern zu trinken geben.

Glasflaschen mussten also her. Weil man Glas aber keinen Kindergartenkindern in die Tasche packen kann ohne befürchten zu müssen, zerschnittene Kinderhände zurückzubekommen, musste auch eine Hülle her.

Ich weiß schon, dass es da eine berühmt berüchtigte Flasche gibt, die man kaufen kann, aber die kostet ein Vermögen.

Ich nahm also 3 Saftflaschen aus dem Supermarkt um unter 1 Euro (inklusive Saft versteht sich) und Stoffreste aus dem Regal (wo heute keiner mehr weiß, was die damals gekostet haben mögen *räusper*) und fertig sind die neuen hübschen Trinkflaschen für meine Kinder. Super!


Nur eines hab ich leider vergessen. Dass ich mir selber auch gleich eine Hülle nähe. Typisch, oder? ;)


Ein wunderschönes Wochenende!
Eure Ena

Kommentare:

  1. Bei der Müller Drogerie bekommst die Emil Flasche ohne Styropor und ohne Hülle um ein paar Euro!!! Und die hält wirklich etwas aus. Sie ist dicker als deine Flaschen!

    AntwortenLöschen
  2. Ha, das ist ja eine gute Idee!!
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, ich weiss nicht, ob das noch wer liest, da der letzte Beitrag von 2014 ist. Ich versuche es einfach mal.
    Die Flaschen sehen toll aus! Bin auch gerade so weit, habe mir eben welche genäht, aber wie hast du sie "gepolstert"?

    Lg, Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sina, ich habe sie mit einfachem Volumenvlies gepolstert. Ich hoffe, das hilft dir noch. LG Ena

      Löschen